Ohrlochstechen mit Studex

Ohrringe beim Sport: Was Leichtathletinnen empfehlen

Ohrringe beim Sport sind oft ein Thema: Mal müssen sie herausgenommen, mal abgeklebt werden; mal sind Ohrstecker erlaubt, mal gibt es gar keine Regelungen. Das betrifft sowohl den Sportunterricht in Schulen oder Kindergärten als auch den Sport in Vereinen.

Ohrringe beim Sport: Die neuen Trainingsanzüge der LG Eckental
Studex hat nachgefragt bei der Leichtathletik-Gemeinschaft Eckental. Das in Eckental bei Nürnberg ansässige Unternehmen Studex Europa GmbH ist seit Anfang 2015 Sponsor des Förderkreises der Eckentaler Leichtathleten e.V. Zum Engagement von Studex gehören unter anderem Trikotsponsoring, weitere finanzielle Unterstützung für den Verein sowie die Bereitstellung eines Fahrzeugs für Fahrten zu Sportveranstaltungen und Wettkämpfen.

Seither ziert das Studex-Logo die Trainingsanzüge und Trikots der jungen Athletinnen und Athleten. Und verschiedene Veranstaltungen des Vereins tragen nun den Namen des Sponsors, so z.B. der STUDEX Sprintertag oder der Crosslauf STUDEX Eckental Cross.

Ohrringe beim Sport: LG Eckental mit Studex-Trikots

Die Erfolge der Sportlerinnen und Sportler sind beachtlich, und das von der Kreis- und Regionalebene über die bayrische Landesebene bis hin zu nationalen und sogar internationalen Wettkämpfen. Einige der Leichtathletinnen tragen Ohrstecker, so z.B. die Schwestern Verena (15), Laura (18) und Carina (19) Gröll, Lea Clemens (17), Isabella Sopper (19) oder Sophie Arzberger (20). Laura Gröll wurde beispielsweise im Jahr 2016 Deutsche Meisterin im Mehrkampf.

Ohrringe beim Sport: Carina Bernheine, Moritz Kuglstatter, Lea Clemens, Alexander Bier, Jasmin Maxbauer, Marius Laib und Isabella Sopper beim Hallen-Sprint-Cup in Fürth, 12/2015

In welchen Leichtathletik-Disziplinen tragt Ihr Ohrringe?

Ohrringe beim Sport: Sophie Arzberger und Laura Gröll beim Internationalen Hochsprung Meeting in Essing, 1/2016

Sophie Arzberger: Eigentlich in allen. Laura und ich tragen Ohrringe beim Hochsprung, Carina beim Hürdenlauf, Weitsprung und Hochsprung, Verena beim Kugelstoßen und Diskuswerfen, Isabella auf der 400- und 800-Meter-Distanz und Lea ebenfalls auf den 800 Metern.

Gibt es für das Thema Ohrringe beim Sport Richtlinien von Eurem Verein?

Isabella Sopper: Nein, ich denke, unser Verein setzt hier auf den gesunden Menschenverstand. Wir betreiben ja keine Kontaktsportarten wie Ringen oder Handball. In unseren Leichtathletik-Disziplinen stören Ohrstecker nicht, und sie bergen auch kein höheres Verletzungsrisiko. Längere Ohrringe tragen wir natürlich beim Sport nicht.

Welche Ohrringe tragt Ihr am liebsten?

Verena Gröll: Wie Isabella schon sagte, auf jeden Fall Ohrstecker. Keine Kreolen und schon gar nichts, was am Ohr baumelt. Bei den Designs wechsele ich je nach Lust und Laune.

Lea Clemens: Meine Lieblingsohrringe sind zur Zeit meine Perlenstecker. Irgendwie sind die ein Teil von mir. Man sieht mich selten ohne sie, egal ob beim Sport oder sonstwo.

Laura Gröll: Ich kombiniere verschiedene Ohrstecker-Motive und trage je zwei Ohrringe in jedem Ohrläppchen. Ich finde, das passt ganz gut zu mir.

Ohrringe beim Sport: Isabella Sopper und die Schwestern Carina, Laura und Verena Gröll bei den Bayrischen Hallenmeisterschaften, 1/2016

Achtet Ihr auf bestimmte Materialien für Ohrringe beim Sport?

Carina Gröll: Ja, ich achte darauf, dass der Stift, der durchs Ohrläppchen geht, hautfreundlich ist. Ich habe da am liebsten Chirurgenstahl oder Titan. Dann ist es auch kein Problem, wenn man schwitzt und anschließend mit den Ohrsteckern duscht.

Wie wichtig ist es Euch, dass Ihr Eure Ohrringe auch beim Sport tragen könnt?

Isabella Sopper: Ich finde gut, dass wir Ohrringe beim Sport tragen können. Natürlich würde die Welt nicht untergehen, wenn das verboten wäre. Dann würde man sie halt heraus nehmen. Aber irgendwie sind Ohrringe ja eine Möglichkeit, seinen eigenen Stil zu zeigen. Da haben wir beim Sport ja sonst nicht viele Möglichkeiten. Unsere Trikots sind ja im Verein alle gleich und bei Wettkämpfen auch sehr ähnlich wie die der anderen Athletinnen. Deshalb ist so ein kleines Stückchen Individualität ganz schön.

Ohrringe beim Sport: Laura Gröll bei den Deutschen Jungendmeisterschaften U20 in Mönchengladbach, 7/2016
Ohrringe beim Sport: Laura Gröll wird Deutsche Vizemeisterin U20 im Hochsprung (1,80 m), 7/2016
Ohrringe beim Sport: Die neuen Trainingsanzüge der LG Eckental von vorne
Ohrringe beim Sport: Die neuen Trainingsanzüge der LG Eckental von hinten

Weitere Tipps von Studex zum Thema Ohrringe beim Sport:

  • Achtet auf Ohrringe aus antiallergischen und hautfreundlichen Materialien wie Chirurgenstahl, Echtgold oder Titan.
  • Informiert Euch vorher bei Eurem Verein oder Eurer Schule bzw. beim Kindergarten Eurer Kinder, ob Ohrringe beim Sport abgeklebt oder herausgenommen werden müssen.
  • Wenn Ihr neue Ohrlöcher stechen lassen möchtet, sind – je nach Regelung für Eure Sportstätten – die Ferien oder Wettkampf-freie Zeiten vielleicht die besten Zeiträume, da die Ohrstecker dann über 6 Wochen (Ohrläppchen) bzw. 12 Wochen (Ohrknorpel) ununterbrochen getragen werden sollten, also ohne sie herauszunehmen.
Ohrringe beim Sport: Laura Gröll nach Überspringen ihrer persönlichen Bestmarke von 1,83 m beim Hochsprung-Meeting in Eppingen, 5/2016
Ohrringe beim Sport: Marius Laib und Alexander Bier bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Paderborn, 5/2016
Ohrringe beim Sport: Beim STUDEX Sprintertag, 4/2016
Ohrringe beim Sport: Beim STUDEX Eckental Cross, 2/2016
Ohrringe beim Sport: Sportler-Ehrung der LG Eckental für das Sportjahr 2015

So bleiben wir in Kontakt

Twitter Folgen Sie uns auf Twitter.

Studex FanClub Deutschland Studex FanClub Deutschland

Pinterest Besuchen Sie uns auf Pinterest.

Instagram Folgen Sie uns auf Instagram.

Facebook Unser YouTube-Kanal.

Kontakt Senden Sie uns eine Nachricht.

@Studex_DE auf Twitter

So einfach geht’s